Impfung

 Grundsätzliches 

Die klassische Tierhomöopathie stabilisiert und steigert das Immunsystem Ihres Tieres  durch das verordnete Konstitutionsmittel. Ein intaktes Immunsystem ist der beste Schutz gegen leichte und schwere Erkrankungen.
Eine Impfung schützt gegen einen speziellen Virenstamm, aus dem das Impfserum entwickelt wurde. Da sich Viren ständig verändern, ist gegen weitere Mutationen dieser Viren in der Umwelt (Wildformen) kein Schutz vorhanden. Zudem schwächt jede Impfung die zelluläre Immunabwehr  langfristig, das heißt: Der Organismus wird allgemein anfälliger für Erkrankungen, ist aber gegenüber einem einzelnen Erreger geschützt.
Die langfristigen negativen Einflüsse von Impfungen auf das Immunsystem sind bisher kaum wissenschaftlich untersucht. Es besteht auch kein kommerzielles Interesse daran. Es gibt sogar  Vermutungen, dass die Entwicklung schwerer  chronischer  Erkrankungen, wie Cushing, Headshaking,  Autoimmunerkrankungen, Krebsleiden usw.  mit  zu vielen  Impfungen in Zusammenhang zu bringen sind.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen von Impfungen sollte man auch immer in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen. Diese sind:

  • Überreaktionen des Immunsystems, bis zum anaphylaktischen Schock. Dieser stellt die schwerste Form einer allergischen Reaktion dar, die lebenswichtige Organe betrifft und zum Kreislaufversagen führen kann.
  • Ödeme, Hauterkrankungen, Juckreiz, Autoimmunerkrankungen insbesondere der Schilddrüse, Durchfälle, Erbrechen, Nervenentzündungern, Nervenlähmungen.
  • Impfsarkome bei der Katze: bösartige Tumore entstehen an der Impfstelle, wenn adjuvanshaltige Impfstoffe zum Einsatz kommen.

Hinweise

Geimpft werden sollten nur gesunde Tiere, die sich in keiner körperlichen Stresssituation  befinden   wie z. B. Zahnwechsel, Fellwechsel oder starker Verwurmung

  • Akut oder chronisch erkrankte Tiere dürfen nicht geimpft werden.
  • Für alte Tiere stellt die Impfung einen großen Stress dar.
  • Unnötige jährliche Wiederholungsimpfungen können eine starke Überreaktion des Immunsystems, vor allem allergische Reaktionen auslösen.